10 Tipps für Reisen mit dem Auto und mit Ihrem Hund

January 4, 2021 0 Comments

Reisen macht Spaß, aber Reisen mit Ihrem Hund macht noch mehr Spaß! Viele Menschen lassen ihren geliebten vierbeinigen Freund zu Hause oder in einem Gästehaus, wenn sie in den Urlaub fahren, aber viele weitere Reisende nehmen sie einfach mit.

Wir reisen am häufigsten mit dem Auto, und besonders auf Urlaubsreisen wird viel Zeit im Auto verbracht. Die Frage ist natürlich, wie Sie Ihren Hund autosicher machen können, wie Sie Ihren Hund so bequem wie möglich machen können.

Um Ihnen zu helfen, haben wir 10 Tipps für Sie aufgelistet. Mit diesen Tipps ist eine Autofahrt mit Ihrem Hund kein Problem und Sie können es gemeinsam genießen.

1. Gewöhnen Sie Ihren Hund an das Fahren
Es mag offensichtlich klingen, aber viele Menschen vergessen, dass Hunde keine geborenen Autofahrer sind. Natürlich können Sie Ihren vierbeinigen Freund theoretisch lange im Auto transportieren, ohne Erfahrung damit zu haben.

Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass Ihr Hund eine weniger angenehme Erfahrung und möglicherweise sogar ein Trauma erleidet. Deshalb ist es besser, mit sehr kurzen Reisen zu beginnen. Am besten mit einem Beifahrer, der die Fahrt für Ihren Hund zu einem angenehmen Erlebnis machen kann.

Nehmen Sie zum Beispiel leckere Hundesnacks mit und belohnen Sie den Hund regelmäßig. Mach ihn nicht zu aufgeregt, denn ich kann dir sagen, dass ein Hund, der 6 Stunden lang vor Begeisterung quietschend auf dem Rücksitz liegt, dich hören lässt.

Beenden Sie die Fahrt mit einem schönen Spaziergang im Wald. Auf diese Weise lernt Ihr Hund, dass eine Autofahrt ihm etwas Spaß macht. Beachten Sie jedoch den obigen Punkt und bringen Sie Ihrem Hund gute Manieren im Auto bei. Du willst wirklich nicht, dass er den ganzen Weg auf dem Rücksitz hüpft.

2. Gehen Sie mit Ihrem Hund spazieren, bevor Sie reiten
Ein schöner langer Spaziergang vor dem Fahren stellt sicher, dass Ihr Hund mit einer leeren Blase und einem leeren Darm ins Auto steigt. Und mit etwas Glück wird er nett und ruhig sein.

Sie müssen nicht unbedingt einen erfahrenen Hund ermüden, der sich im Auto gut verhält. Wenn Ihr Hund jedoch etwas zu enthusiastisch ist, kann dies das Verhalten und Ihren Fahrspaß verbessern.

3. Füttern Sie Ihren Hund nicht während oder vor dem Fahren
Natürlich geht dies etwas gegen Tipp 1, aber es ist besser, Ihren Hund nicht während der Fahrt oder kurz vor der Fahrt zu füttern. Es ist weniger schädlich für kurze Reisen und auch nicht für Hunde, die nicht empfindlich auf Reisekrankheit / Reisekrankheit reagieren.

Es ist besser, keine empfindlichen Hunde zu füttern. Manchmal wird Reisekrankheit durch Stress verursacht. Haben Sie das Gefühl, dass dies bei Ihrem Hund der Fall ist? Wenn möglich, nehmen Sie Ihren Hund nur vorübergehend für kurze Ausflüge mit und lassen Sie ihn sich an das Autofahren gewöhnen. Es besteht die Möglichkeit, dass sich die Situation verbessert, wenn sich Ihr vierbeiniger Freund entspannt fühlt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.